Genres

Traditionell: Tradition, Humor und Festlaune...

ūüé≠ Mundartmusik ist die urspr√ľngliste Form des Musizierens. Volksmusiker, Liedermacher und Schlagers√§nger singen und sangen schon immer so, wie ihnen "der Schnabel gewachsen ist". So fassen wir in dieser Kategorie alles Traditionelle und Festliche zusammen.

Wenn wir von Basler Mundart und Musik sprechen, d√ľrfen wir die traditionellen Schnitzelb√§ngg nat√ľrlich nicht unerw√§hnt lassen. An den "drey scheenschte D√§√§g" wird das vergangene Jahr in gesungener Versform kritisch, bissig aber stets scherzhaft Revue passiert. Schnitzelb√§ngg geh√∂ren den sechs Schnitzelbangg-Gesellschaften an oder sind als "wildi B√§ngg" unterwegs. Es w√ľrde den Rahmen dieser Seite sprengen, alle zu listen. Wir verweisen daher auf die Internetseite der Basler Fasnacht: http://fasnacht.ch/service/schnitzelbangg/.

Pop/Rock: Melodien und Moderne

ūüéłÔłŹ Pop- und Rockmusik in Basler Mundart ist eher rar. Auch andere modernere Stilrichtungen mit "melodi√∂sem Gesang" (als Abgrenzung zum Sprechgesang)¬†wie Blues, Jazz oder Reggae sind auf Baseldeutsch nicht weit verbreitet. Trotzdem gibt es sie, die Bands und Einzelmasken, die im regionalen Dialekt singen.¬†

Rap/Hiphop: Sprache im Vordergrund

ūüé§ÔłŹ In der Basler Mundartmusikszene ist Rap bzw. Hiphop am etabliertesten. Es gibt unz√§hlige K√ľnstler, die sich dem Sprechgesang verschrieben haben. Kein Wunder: Basel kann f√ľr sich in Anspruch nehmen, dass hier das erste Mal Schweizer Dialekt-Rap entstanden ist. Oder wie SOD im "1 City 1 Song" rappt: "Die Stadt wo eine s erschte Mol uf Schwiizerd√ľtsch es Mic checkt..."